Brautstrauss

Der Brautstrauss gehört zu den wichtigsten Accessoires einer Braut. Steht er doch im Mittelpunkt einer jeden Hochzeitsfeier und ist der Anziehungspunkt überhaupt. Meistens wird vom Brautstrauss ausgehend der restliche Schmuck für den Bräutigam, die Trauzeugen und evtl. Blumenkinder stilistisch angepasst. Natürlich können Sie für das Gebinde Ihre Lieblingsblumen auswählen. Dabei muss aber darauf geachtet werden, dass der Strauss und Ihr Kleid miteinander harmonieren – ausschlaggebend hierfür ist nicht nur die Art der Blumen, sondern auch die Straussorm.
Einen schönen Eindruck macht es, wenn im Brautstrauss Elemente des Hochzeitskleids aufgegriffen werden. So kann beispielsweise ein Schmuckband, mit dem die Blumen verziert sind, aus dem gleichen Stoff wie das Kleid bestehen oder zumindest dieselbe Farbe haben.

Der Brautstrauss für das Standesamt
Zum Kleid der Braut passend, allerdings in einem etwas anderen, zurückhaltendem Stil, wird dieser Strauss gestaltet. Hier können Sie nach Lust und Laune auswählen.

Anstecker für den Bräutigam
Das kleine Gebinde zum Anstecken wird am Revers oder am Knopfloch befestigt und passt sich optisch dem Brautstrauss an.

Blumenschmuck für Brautführerin und Brautführer

Die Brautführerin und der Brautführer erhalten die Gebinde von Braut und Bräutigam im „Kleinformat“. Die Brautführerin bekommt den Brautstrauss in verkleinerter Form – ähnlich, aber nicht identisch, der Brautführer eine Mini-Version der Bräutigamsblume.

Der Blumenschmuck in der Kirche

Hier stimmen Sie sich mit dem Pfarrer oder dem Siegeristen ab. Eine frühzeitige Besprechung ist für Sie sicherlich von Vorteil. Folgende Fragen sollten Sie sich stellen:

– Heiraten nach Ihnen noch ein oder mehrere Brautpaare?
– Wie früh kann man mit Dekorieren beginnen?
– Wo darf dekoriert werden?
– Bis wann muss die Dekoration abgeräumt werden?
 
Ziehen Sie uns hinzu und delegieren Sie so viel wie möglich. So können Sie Ihre Vorbereitungszeit am besten einteilen und auch geniessen.

Blumenkinder

Jedes Kind trägt ein eigenes Körbchen und hat so die Möglichkeit, Blütenköpfe oder Blütenblätter nach der Zeremonie zu werfen. Mädchen mit Blumenkränzchen und Jungen mit Blumen im Knopfloch runden das Bild ab.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Kirchen Blütenblätter oder Reis auf dem Kirchenboden erlauben.

Fragen Sie sicherheitshalber vorher nach. Ausweichen können Sie, indem Sie den Kindern Blüten oder Blütenblätter aus Stoff abgeben.

Blumenschmuck für das Hochzeitsauto

Ein wundervoll geschmücktes Fahrzeug erregt Aufsehen. Auch hier orientiert sich das Gesteck am Brautstrauss. Ausserdem können kleine Sträusschen an den Türöffnungen angebracht werden. Girlanden wirken auch sehr ansprechend.

Die Sicht des Fahrers darf auf keinen Fall behindert werden. Grössere Gestecke werden auf der Beifahrerseite angebracht.

Ausserdem gilt: Vorsichtig Gas geben! Bei zu hoher Geschwindigkeit kann die schöne Blumendekoration von der Haube gerissen werden.

Blumen für die Gäste

Ein Rosmarin- oder Myrtenzweiglein, welches liebevoll mit einer roten oder weissen Schleife zusammengehalten wird, ist ein hübscher Schmuck für die Fahrzeuge des Hochzeitskonvois, wirkt aber auch sehr dekorativ als Anstecker oder für die Knopflöcher der Gäste.

Oder Sie stellen bei jedem Gast ein kleiner Blumenschmuck an das Gedeck, welches nach der Feier mit nach Hause genommen werden kann.

Blumen im Restaurant / zu Hause

Der Blumenschmuck ist ein wichtiger Teil der Hochzeitsdekoration. Dabei können Sie Farbrichtung und Stil noch einmal aufgreifen und verfeinern – die florale Tischdekoration bildet den Kern.
Die Tischdekoration trägt wesentlich zum Ambiente der Hochzeit bei. Edler Blumenschmuck und elegante Gedecke sind hier die wichtigsten Elemente.

Bei der Wahl der Dekoration sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ein Tipp: Wie so oft gilt auch hier: „Weniger ist mehr“.

Eine schöne Tischdekoration sollte zwar die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich ziehen, aber sie nicht von ihrem Gegenüber, den Gesprächen oder gar dem Brautpaar ablenken.

Eine gelungene Tischdekoration
Das sogenannte Centerpiece ist das Kernstück der Tischdekoration. Dieser Blumenschmuck kann verschiedene Formen haben: rund, oval oder rechteckig. Hier kommt es ganz klar auf die Präsentation an. Sie können es ganz pur ausschließlich mit den Blumen anrichten, in einer Schale oder auf einer Etagere.

Es soll dabei darauf geachtet werden, dass es nicht zu groß wird. Auf das Centerpiece stimmen Sie am besten den Rest der Deko ab, denn es bestimmt den Stil. Dazu gehören die Tischdecke, die Gedecke, Servietten und kleinere Blumengestecke. Zum Beispiel können Servietten mit Blütenprints den Stil des Blumenschmucks sehr schön aufgreifen und werden so zum Hingucker.

Blumenschmuck: eine Frage der Kombination
Klassiker, die nie aus der Mode kommen, sind etwa Rosen oder Tulpen in Rosé und Creme – dazu passen prima ein verspielt-romantisches Geschirr und ebensolche Servietten. Sie können aber auch knalligere Blumen wählen – etwa Sonnenblumen oder pinkfarbene Rosen oder Nelken.

Hier sollte der Rest der Deko dann eher clean und schnörkellos sein, sonst wird es schnell zu viel für das Auge. Eine Möglichkeit ist auch, Blumenschmuck und Dekoration ganz in Weiß zu gestalten. Das wirkt sehr elegant und glamourös. Auch in Abstimmung mit dem Brautkleid kann eine weiße Tischdekoration sehr schön zur Geltung kommen.