Tipps & Tricks

Tipps und Tricks

Welcher Brautstrauß passt zu welchem Kleid?

Brautstrauß und Kleid richtig kombinieren

Grundsätzlich gilt: Je voluminöser das Kleid, umso üppiger darf auch der Brautstrauß sein. Ein kleines Gebinde würde bei einem pompösen Kleid nicht richtig zur Geltung kommen. Wenn Sie sich hingegen für ein schlichtes Kleid entscheiden, passt eigentlich jeder Strauß. Ein üppiges Exemplar mit langen Stielen sieht zum Beispiel schön aus. Ein solcher Blumenstrauß zieht natürlich viel Aufmerksamkeit auf sich. Möchten Sie lieber das Kleid in den Vordergrund stellen, sollten Sie daher einen kleinen Strauß wählen.

Wasserfall oder Biedermeier?

Ein wahrer Klassiker auf Hochzeiten ist der Biedermeierstrauß. Bei diesem Gebinde sind die Blumen rund und kuppelförmig arrangiert. Es passt wunderbar zu langen Prinzessinnenkleidern, aber auch zu kurzen Hochzeitsroben. Ebenfalls beliebt ist der Wasserfallstrauß. Er erinnert in seiner länglichen Form an einen Wassertropfen, der auf dem Kopf steht, und passt sehr gut zu dezenten, langen Brautkleidern.

Brautstrauß aussuchen: Tipps zum Accessoire

Wer darf eigentlich den Brautstrauß aussuchen? Welche Blumen passen und welche eignen sich eher nicht als Brautblumen? Hier erhalten Sie Antworten Tipps zum Thema.

Traditionell darf der Bräutigam für seine Zukünftige den Braustrauß aussuchen. Dieser Brauch muss jedoch heute nicht mehr zwingend befolgt werden. Den meisten Bräuten ist die Gefahr zu groß, dass der Strauß von Stil und Farbe überhaupt nicht zu ihrem Kleid und den Accessoires passt. Aber ein guter Florist wird Ihren Liebsten sicher Tipps geben und in die richtige Richtung lenken. Oder bitten Sie alternativ Ihre Mutter oder eine Freundin, die Ihr Brautkleid kennt, dem Bräutigam bei der Wahl etwas unter die Arme zu greifen.

Brautstrauß aussuchen: Darauf sollten Sie achten

Beim Kauf des Brautstraußes gibt es einige wichtige Punkte zu bedenken. Generell sollte er natürlich zum Gesamtstil der Hochzeitsdekoration passen. Wichtig: Wenn Sie den Braustrauß aussuchen, achten Sie darauf, dass er zum Brautkleid passt. Denn Sie ärgern sich im Nachhinein sicher über Hochzeitsfotos, auf denen ein sonst sehr schöner Strauß die Wirkung Ihres Kleides zerstört. Der Braustrauß ist eines Ihrer wichtigsten Accessoires und dementsprechend sollten Sie auch an die Wahl herangehen.

Ideen und Tipps für die Brautblumen

Erst einmal ist wichtig, dass die Brautblumen zur Jahreszeit passen. Bei einer Winterhochzeit ergeben Maiglöckchen natürlich wenig Sinn. Wir beraten Sie sehr gern, welche Blumen wann Saison haben.
 
Wenn Sie den Brautstrauß aussuchen, überlegen Sie sich gut, welcher Farbstil Ihnen gefällt. Klassisch wählen die meisten Bräute Weiß- oder Cremetöne – sie passen meist zum Brautkleid und den Accessoires. Aber auch zarte Rosétöne sind eine schöne Möglichkeit. Rosen und Tulpen eignen sich sehr gut und werden häufig gewählt. Efeu passt sehr schön als Grün zwischen die Blüten, denn er steht symbolisch für Treue. Orchideen sind extravagant, können aber als Brautblumen sehr exquisit wirken.

Bedeutung der Blumen zur Hochzeit

Der Blumenschmuck ist ein wichtiger Teil der Hochzeitsdekoration. Die Bedeutung der Blumen sollten Sie aber der Auswahl beim Floristen beachten. Hier erfahren Sie, was Sie mit welchen Bouquets durch die Blume sagen.

Einige Blumen eignen sich hervorragend für den Hochzeitsschmuck. Die klassische rote Rose steht für die wahre und leidenschaftliche Liebe. Ihre Verwandte, die Teerose, wird gemeinhin mit Beständigkeit assoziiert. Die Akazie ist auch ein Symbol für die Liebe. Bei der Tulpe kommt es sehr auf die Farbe an: Rote und rosafarbene Tulpen stehen für Liebe, blaue für die Treue, während sie ohne konkreten Farbbezug eher mit Gefühlskälte gleichgestellt wird.
Efeu ist eine immergrüne Pflanze und somit ein Symbol für Treue. Die Lilie steht für Jungfräulichkeit. Auch sehr schön für Blumenschmuck zur Hochzeit sind Veilchen und Vergissmeinnicht. Sie stehen für das gegenseitige Gedenken der Partner und den Respekt voreinander. Die Gerbera ist eine sehr romantische Blume, sie bedeutet „Du machst alles schöner.“

Blumenschmuck: Hier ist Vorsicht geboten

Bei einigen Blumen ist Vorsicht geboten. Denn mit ihnen werden negative Dinge assoziiert deshalb passen sie nicht zu einer Hochzeit. Erika etwa steht für Einsamkeit und eignet sich daher natürlich nicht zur Vereinigung zweier Liebender. Die Narzisse ist von ihrem Namensgeber Narziss inspiriert und steht nach der griechischen Sage für Eitelkeit. Mit der Farbe Gelb sollten Sie bei Blumen generell vorsichtig sein. Besonders schwierig sind gelbe Nelken, sie sind sehr negativ konnotiert und stehen für Verachtung.

Ihre Lieblingsblumen zum Jahrestag

Viele Männer schenken ihrer Frau zum Hochzeitstag einen schönen Blumenstrauß. Damit es auch wirklich Ihre Lieblingsblumen sind und er in kein Fettnäpfchen tritt, finden Sie hier alle Tipps und alles Wissenswerte zum Thema.

Die Lieblingsblumen zum Jahrestag sind eine sichere Angelegenheit – oder? Es ist für Männer gar nicht so einfach, die richtigen Blumen für ihre Liebste zu finden. Es gibt durchaus einige Dinge, die man(n) beachten sollte, wenn es um Blumen geht. Welche Arten eigenen sich und welche sollten Sie eher meiden? Was für Blumen sehen in einem Strauß am besten aus?

Hochzeitstag: Lassen Sie Blumen sprechen

Ein Klassiker zum Jahrestag ist ein Blumenstrauß mit Rosen oder Tulpen. Rosen stehen für Leidenschaft und Liebe – traditionell natürlich in Rot. Weiße Rosen symbolisieren Unschuld und Treue. Rosafarbene Tulpen verbindet der Volksmund mit Liebe und Zuneigung. “Durch dich wird alles schöner” – das sagt der Schenker der Gerbera seiner Liebsten durch die Blume. Lilien haben sehr zarte Blüten, sie gelten als Symbol für Reinheit und Unschuld. Besonders fröhliche Blumen sind die Sonnenblumen – mit ihrem freundlichen Gelb versprühen sie viel Lebensfreude.

Lieblingsblumen: Eine heikle Angelegenheit

Diese Arten sind aber natürlich nur Inspirationen für einen schönen Blumenstrauß zum Jahrestag. Wichtig ist natürlich, welche Ihnen persönlich gut gefallen. Versuchen Sie Ihrem Gatten durch geschickte Tipps zu verstehen zu geben, welche Ihre Lieblingsblumen sind. Sie können zum Beispiel selbst hin und wieder Sträuße kaufen, die Sie schön finden. Mit ein bisschen Aufmerksamkeit wird Ihr Mann sich eine kleine mentale Notiz machen und Sie vielleicht am nächsten Jahrestag damit überraschen.
 
Schwierig wird es natürlich, wenn er Ihnen einen Blumenstrauß schenkt, der Ihnen überhaupt nicht gefällt oder Blumenarten auswählt, die eine sehr negative Ausstrahlung haben. Gelbe Narzissen etwa stehen für Eitelkeit und gelbe Nelken für Antipathie. In diesem Fall können Sie Ihren Partner ruhig vorsichtig darauf hinweisen, dass der Strauß nicht Ihren Geschmack trifft.